Bundesamt für Kartographie und Geodäsie

Copernicus

Das europäische Erdbeobachtungsprogramm Copernicus ist eine gemeinsame Initiative der Europäischen Union und der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) zur Schaffung eines unabhängigen europäischen Erdbeobachtungssystems. Die Mitgliedsstaaten beider Institutionen tragen als Partner zum Aufbau von Copernicus bei. Copernicus nutzt zum einen Satellitendaten vorhandener Missionen und baut zum anderen mit den Sentinel-Missionen eigene Beobachtungskapazitäten auf. Es ist angestrebt, dass die Satellitendaten gemeinsam mit Fach- und Referenzdaten des Bundes und Geobasisdaten der Länder in Copernicus-Informationsdienste einfließen, die sich mit den sechs Themen Landüberwachung, Überwachung der Meeresumwelt, Katastrophen- und Krisenmanagement, Überwachung der Atmosphäre, Überwachung des Klimawandels und Sicherheit befassen.

Der Landüberwachungsdienst umfasst auch die Erstellung und Verbreitung der Corine-Land-Cover-Daten, welche in Deutschland aus dem Basis-DLM (Digitales Landschaftsmodell) abgeleitet und durch das BKG mittels Copernicus- und anderer Satellitenbilder auf das jeweilige Stichjahr aktualisiert werden. Dem BKG obliegt die Fachkoordination des Dienstes für Deutschland.

Für den Fall der eiligen Schadenskartierungen des Copernicus-Dienstes "Katastrophen- und Krisenmanagement" stehen der Europäischen Kommission aufgrund einer entsprechenden Vereinbarung mit der AdV die topographischen Daten des amtlichen deutschen Vermessungswesens zur Verfügung.

Copernicus

Weitere Informationen auch auf den Copernicus-Projektseiten