Bundesamt für Kartographie und Geodäsie

Geographische Namen

Geographische Namen sind elementarer Bestandteil von Geobasisinformationen.

Sie sind Eigennamen für bestimmte Örtlichkeiten oder Gebiete der Erdoberfläche sowohl zu Lande als auch auf dem Wasser. Dabei sind sie zu unterscheiden von geographischen Gattungsbezeichnungen.

Es handelt sich also um Namen, denen wir in der Natur- und Kulturlandschaft begegnen.

Der Datensatz "Geographische Namen (GN250)" orientiert sich am Maßstab 1:250 000, umfasst ca. 117 000 Einträge und wird jährlich aktualisiert.

Das bietet der Datensatz GN250

Die Geographischen Namen beinhalten Namen der Objektbereiche

  • Siedlung
  • Verkehr
  • Vegetation
  • Gewässer
  • Relief
  • Gebiete

mit Attributen über:

  • administrative Gliederung (statistische Schlüsselzahl)
  • Flusssystem (Gewässerkennziffer nach LAWA--Bund/Länder-Arbeitsgemeinschaft Wasser)
  • Einwohnerzahl
  • Größe (Fläche, Länge)
  • Lage (Geometriedaten aus dem Digitalen Landschaftsmodell im Maßstab 1:250 000 sowie zusätzliche attributive, geographische Koordinaten)
  • Status des geographischen Namens
  • Sprache des geographischen Namens
  • Höhe (Höhe in Meter über NN--Normal Null)
  • Topographische Kartenwerke und Nummer der Kartenblätter, auf denen das Objekt zu finden ist

Im CSV-Dateiformat stehen auch die

  • Postleitzahlen (PLZ)

zur Verfügung.

Die Datenabgabe erfolgt auf CD-ROM im SHAPE- oder CSV-Format.

Darüber hinaus werden die geographischen Namen auch als standardisierter Web Feature Service

"Geographische Namen Deutschlands (GN-DE)"

angeboten.

Dieser Dienst kann in eigene Anwendungen eingebunden werden und gestattet somit jederzeit den direkten Zugriff auf den Datensatz.