Bundesamt für Kartographie und Geodäsie

BKG-Jahrestagung 2019

Geoinformationen als unverzichtbare Datengrundlage für Bevölkerungsforschung und Raumordnung

Das Bundesamt für Kartographie und Geodäsie (BKG) hat am 7. November unter dem Motto „Digitalisieren - Vernetzen - Handeln: Geoinformationen als unverzichtbare Datengrundlage für Bevölkerungsforschung und Raumordnung“ seine Jahrestagung im Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) in Berlin durchgeführt.

Als zentraler Dienstleister des Bundes und Kompetenzzentrum für Geoinformation und geodätische Referenzsysteme beleuchtete und diskutierte das BKG die Relevanz von Geodaten im Kontext der Bevölkerungsforschung und Raumordnung mit hochrangigen Vertretern aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung.

Die Hauptschwerpunkte lagen dabei in diesem Jahr auf den Themen Raumordnung und Raumentwicklung, Strukturwandel sowie Mobilität. Jede Bürgerin und jeder Bürger sollte eine Chance auf Wohlstand, Zugang zu Bildung, Wohnen, Arbeit, Sport und Infrastruktur haben. Die Schaffung gleichwertiger Lebensverhältnisse beinhaltet Chancen zur Teilhabe am digitalen Leben, am Arbeitsleben und am gesellschaftlichen Zusammenleben – überall in Deutschland.

Zum Veranstaltungsauftakt begrüßte BKG-Präsident Prof. Paul Becker die geladenen Gäste. Anschließend hielt Dr. Markus Kerber, Staatssekretär im BMI, sein Grußwort und betonte die Bedeutung von Geoinformationen – Informationen mit Raumbezug – insbesondere für die Arbeit der Abteilung Heimat im BMI. Beispielhaft für die entscheidende Rolle von Geoinformationen nannte er die Ergebnisse der Kommission „Gleichwertige Lebensverhältnisse“ und den Deutschlandatlas des BMI.

Prof. Dr. Norbert F. Schneider, Direktor des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung (BiB) beantwortete die Frage „Wie ungleich ist Deutschland? Regionale Disparitäten aus Sicht der Bevölkerungsforschung“. Auf die „Indikatoren zur Nahversorgung in Stadt und Land“ ging Dr. Markus Eltges, Leiter des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR), ausführlich ein. „Wird der Hausarzt oder die nächste Apotheke zu Fuß, mit dem Fahrrad, Auto, Bus oder Bahn in einer angemessenen Zeit und Entfernung sowie zu einem vertretbaren Preis erreicht? Wir sind mit unseren Fragestellungen nah dran an den Lebensbedingungen der Menschen. Ohne Fragen sind Daten nur Daten – aus Daten müssen Informationen werden.“

Den Abschluss bildeten eine Diskussionsrunde zwischen den Rednern und dem Auditorium sowie weitere intensive Gespräche während des anschließenden Empfangs.

Die Präsentationsfolien der beiden Fachvorträge finden Sie hier:

Wie ungleich ist Deutschland? Regionale Disparitäten aus Sicht der Bevölkerungsforschung (Prof. Dr. Norbert F. Schneider, BiB) (PDF, 2MB)

Indikatoren zur Nahversorgung in Stadt und Land (Dr. Markus Eltges, BBSR) (PDF, 3MB)

Bilder

BKG-Jahrestagung 2019

BilderstreckeBildVideo 1 von 15

Bild von der BKG-Jahrestagung 2019 BKG-Jahrestagung 2019