Bundesamt für Kartographie und Geodäsie

GEOSTAT-3

Aufbau eines "European Statistical Geospatial Framework"

ProjektpartnerProjektleitungLaufzeit
BKG, Nationale Statistikbehörden (NSI)Statistics Sweden2017 - 2018

Die GEOSTAT-Projekte wurden gemeinsam von Eurostat, der europäischen Statistikbehörde, und den nationalen statistischen Ämtern ins Leben gerufen, um eine Infrastruktur für die Verarbeitung von Geodaten und die Erstellung georeferenzierter Statistiken zu schaffen.

Bild zeigt die Entwicklung der GEOSTAT-Projekte

GEOSTAT soll die nationalen statistischen Ämter in erster Linie dabei unterstützen, ihre Daten, Methoden und Erstellungssysteme so auszurichten, dass die Volkszählung (Zensus) im Jahr 2021 in vollem Umfang mit geokodierten Registern erfolgen kann, sodass sie flexibel zur Erstellung von Statistiken für sämtliche Arten der Klassifikation von Gebietseinheiten, einschließlich Rasterstatistiken, genutzt werden können.

Projektzielsetzung

Das von Eurostat geförderte Projekt GEOSTAT-3 zielt darauf ab, die europäische Position und Umsetzung des Global Statistical Geospatial Framework (GSGF) zu gestalten.

Die fünf Prinzipien des GSGF beschreiben Grundvoraussetzungen, die im Rahmen einer Geodateninfrastruktur ohnehin umgesetzt werden.

Sie lauten im Einzelnen:

  • Nationale Geodateninfrastruktur und Geokodierung aller statistischen Datensätze nutzen
  • Geokodierte statistische Datensätze in einem vereinbarten Datenmanagement(system) bereitstellen
  • Allgemeine Geodatensätze zur Veröffentlichung von Statistiken (auch Rasterdaten) vereinbaren
  • Interoperable Daten bereitstellen und Metadatenstandards unterstützen
  • Zugang zu und Nutzung von Geostatistiken realisieren

Projektteilnehmer

Das Projektkonsortium für GEOSTAT-3 besteht ausschließlich aus Vertretern nationaler Statistikbehörden (NSI) aus Schweden, Norwegen, Finnland, Estland, Polen, Portugal, Niederlande und Österreich. Eurostat ist als Fördermittelgeber beteiligt. Statistik Norwegen und Schweden haben jeweils nationale Geoinformationsbehörden als Partner für bestimmte Aufgaben unter Vertrag genommen.

Das BKG wird von Statistik Schweden unter strategischen Gesichtspunkten in GEOSTAT-3 direkt beteiligt. Hierfür ausschlaggebend war insbesondere die Leitung der Arbeitsgruppe zur Datenintegration des Regionalkomitees UN-GGIM: Europe durch das BKG und die damit gewährleistete direkte Verbindung der UN-GGIM: Europe-Arbeitsgruppe zur Statistischen Community. Damit laufen die Aktivitäten im Projekt und die der Arbeitsgruppe parallel, koordiniert und abgestimmt.

Projektnutzen

Die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen (UN SDGs) werden im Rahmen von GEOSTAT-3 ebenfalls in einem Arbeitspaket angegangen. Hier sollen Indikatoren aus Sicht der Statistik getestet und bewertet werden. Als Projektpartner ist das BKG an den Diskussionen beteiligt. Auch hierbei ist die Verbindung zur Arbeitsgruppe von UN-GGIM: Europe mit ihrem neuen Mandat, fokussiert auf die UN SDGs, sehr gut und hilfreich.

GEOSTAT-3 wird darüber hinaus auch untersuchen, inwieweit das "European Location Framework" von EuroGeographics neben INSPIRE helfen kann, die Prinzipien des "Statistical Geospatial Framework" in Europa umzusetzen.

Mit der direkten Beteiligung des BKG im GEOSTAT-3-Projekt werden international, europäisch und national wichtige Synergien geschaffen.